Online blätterbare Kataloge aus Ihren Druck-PDF/JPG Daten:

AGB

Allgemeine Geschäfts- und Nutzungsbedingungen

§ 1 Allgemeines

(1) Diese Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen (im Folgenden: AGB) von screenflip / Martin Kittner, An St. Marien 16, 47906 Kempen (im Folgenden: Anbieter) gelten für alle Dienstleistungen und Services (im Folgenden: Services) der Serviceseite www.screenflip.de (im Folgenden: screenflip) im Verhältnis zu Nutzern der Screenflip Software (im Folgenden: Nutzer). Der Nutzer hat hier die Möglichkeit, diese AGB im Rahmen des für die Inanspruchnahme der unter screenflip.de bereitgestellten Services auszudrucken und in wiedergabefähiger Form zu speichern.

(2) Durch die Nutzung eines Screenflip Accounts erklärt sich der Nutzer mit der Geltung der zum Zeitpunkt der Registrierung gültigen AGB einverstanden. Der Vertragstext wird nicht gespeichert und kann nach Abschluss des Bestellvorgangs daher nicht mehr aufgerufen werden. Dem Nutzer steht es jedoch frei, die maßgebliche Webseite unter Verwendung der Druckfunktion seines Browsers auszudrucken.

(3) Änderungen dieser AGB werden dem Nutzer schriftlich mitgeteilt. Widerspricht der Nutzer diesen Änderungen nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die Änderungen als durch den Nutzer anerkannt. Auf das Widerspruchsrecht und die Rechtsfolgen des Schweigens wird der Nutzer im Falle der Änderung dieser AGB durch den Anbieter gesondert hingewiesen.

(4) Vertragssprache ist deutsch.

§ 2 Angebot

(1) Das Serviceangebot des Anbieters richtet sich ausschließlich an gewerbliche Anbieter, Firmen und Freiberufler.

§ 3 Test-Account und kostenpflichtiger Account

(1) Der Nutzer kann fernmündlich, schriftlich, durch schreiben einer E-Mail oder durch Absenden des Kontaktformulars einen Testaccount der Screenflip-Software anfordern. Dieser Testaccount berechtigt den Nutzer, die screenflip-Software kostenlos mit eigenen Dateien (Bildern, PDF Dokumenten) zu testen. Während dieser Zeit verpflichtet sich der Nutzer, die durch screenflip erstellten Online-Kataloge, Bildergalerien oder 360Grad Vieler nicht kommerziell zu Nutzen und diese auch nicht auf anderen Internetseiten zu verlinken.

(2) Entscheidet sich der Nutzer für einen einen kostenpflichtigen Account, so kann er dies fernmündlich, schriftlich oder per E-Mail anzeigen. Ab diesem Zeitpunkt werden ihm die unter http://screenflip.de/account-preise/ aufgeführten einmaligen und monatlichen Gebühren berechnet. Beginnt der Nutzer eine kommerzielle Nutzung des Screenflip Accounts oder erstellt er eine Verlinkung von eingestellten Katalogen, Gallerien oder 360Grad Viewern beendet er damit gleichermassen den Testaccount und beginnt ein Vertragsverhältnis über einen kostenpflichtigen Screenflip Account.

(3) Die für die Erstellung eines Accounts erforderlichen Daten sind vom Nutzer vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben. Mit der Registrierung erhält der Nutzer einen persönlichen Nutzernamen und ein Passwort. Der Nutzername darf weder gegen Rechte Dritter noch gegen sonstige Namens- und Markenrechte oder die guten Sitten verstoßen. Der Nutzer ist verpflichtet, das Passwort geheim zu halten und dieses Dritten keinesfalls mitzuteilen. Soweit sich persönliche Angaben des Nutzers ändern, ist dieser selbst für deren Aktualisierung verantwortlich, wobei der Nutzer betreffende Aktualisierungen unverzüglich vorzunehmen hat.

§ 4 Bereitstellung von Software

(1) Der Anbieter stellt dem Nutzer für den Service screenflip eine Online-Software (nachfolgend: Software) zur Verfügung, welche dem Nutzer den Zugang zum betreffenden Service eröffnet. Der Anbieter stellt dem Nutzer die Software dadurch bereit, dass der Anbieter die Software zur Nutzung durch den Nutzer über die Seite <accountname>.screenflip.de bereitstellt; eine körperliche Übergabe der Software, insbesondere eine Lieferung der Software auf Datenträger, erfolgt nicht.

(2) Die Software dient der Erstellung von Online blätterbaren Katalogen, Bildergalerien oder 360 Grad Viewern aud Quellenmaterial des Nutzers, die injeweiligen Unterordnern des Screenflip Seite erstellt werden.

(3) Der Anbieter räumt dem Nutzer das einfache, nicht übertragbare Recht ein, die überlassene Software im Objektcode sowie die sonstigen Komponenten der Software ausschließlich zum vorausgesetzten vertraglichen Zweck gemäß § 6 Abs. 2 dieser AGB befristet für die Dauer der Laufzeit des Vertrages zu nutzen.

(4) Vervielfältigungen der Software sind unzulässig, wobei die Befugnis zur Vervielfältigung des Programmcodes unter den Voraussetzungen des § 69d Abs. 1 UrhG ebenso unberührt bleibt wie die Befugnis zur Anfertigung erforderlicher Sicherungskopien gemäß § 69d Abs. 2 UrhG.

(5) Der Nutzer ist ohne Erlaubnis des Anbieters nicht berechtigt, die Software Dritten zu überlassen, insbesondere diese zu veräußern oder zu vermieten. Die Software darf Dritten insbesondere auch nicht über ein Computernetzwerk und/oder Internet-Tauschbörsen zur Verfügung gestellt werden.

(6) Umarbeitungen der Software sind unzulässig, es sei denn, die Umarbeitung ist für die bestimmungsgemäße Nutzung gemäß § 6 Abs. 2 dieser AGB erforderlich. Eine Dekompilierung ist nur zulässig wenn die in § 69e Abs. 1 UrhG genannten Bedingungen und Voraussetzungen vorliegen.

§ 5 Nutzung

(1) Die Nutzung der Services ist kostenpflichtig. Die Kosten bestehen aus einmaligen Einrichtungskosten und monatlichen Kosten für das Hosting. Diese sind auf der Seite http://screenflip.de/account-preise/ aufgeführt.

§ 6 Download des konvertierten Screenflip

(1) Beim Downloaden des konvertierten Screenflip entstehen einmalige Kosten:
Broschüren bis 100 Seiten: einmalig 199,- €
Broschüren bis 300 Seiten: einmalig 299,- €
Broschüren bis 500 Seiten: einmalig 399,- €

§ 7 Datenschutz

(1) Personenbezogene Daten (z. B. Anrede, Name, Anschrift, E-Mail-Adresse) werden vom Anbieter ausschließlich gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechts, insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Telemediengesetzes (TMG) erhoben, verarbeitet und gespeichert.

§ 8 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Ist der Nutzer Verbraucher mit Wohnsitz in der Europäischen Union, kann ggf. auch das Recht desjenigen Landes, in dem er seinen Wohnsitz hat, zur Anwendung kommen, wenn es sich um zwingende verbraucherschutzrechtliche Bestimmungen handelt.

(2) Die Schriftform im Sinne dieser AGB wird auch durch Fax gewahrt.

(3) Sollte eine Bestimmung dieser AGB rechtsunwirksam sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt.
Allgemeine Geschäfts- und Nutzungsbedingungen


Comments are closed.